LOEWE Zentrum für Insektenbiotechnologie & Bioressourcen

Insekten besiedeln dank ihrer fantastischen Eigenschaften und Fähigkeiten fast alle Lebensräume der Erde. Von den vielen Überlebensstrategien, die sie dazu entwickelt haben, können auch wir Menschen in Zukunft profitieren. In Gießen entsteht unter der Leitung von Prof. Andreas Vilcinskas ein weltweit einzigartiges Zentrum für die Erschließung von Bioressourcen für die Anwendung in der Medizin, dem Pflanzenschutz und der Lebensmittelindustrie.

Forschung

Naturstoffforschung

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Sammlung von Mikroorganismen, mikrobiellen Naturstoffen, sowie vom Engagement unserer hochqualifizierten Experten, die gerne an Ihren herausfordernden neuen Forschungsprojekten mitarbeiten.

Food & Feed

Improvement Agents

Wir verfolgen nachhaltige Lösungsansätze für die Lebens- und Futtermittelindustrie und entwickeln Strategien, um Lebensmittel sicherer, gesünder und schmackhafter zu machen.

Schad- und Vektor-

Insektenkontrolle

Unsere Mission ist es, neue und umweltfreundliche Strategien für den Pflanzenschutz zu entwickeln um durch Insekten verursachte Ernteschäden zu verhindern.

Biodiversitäts-

forschung

Wir erschließen Organismengruppen mit großer Biodiversität wie Insekten, Bakterien und Pilze als Bioressourcen, indem wir mit innovativen Technologien und etablierten Plattformen Naturstoffe isolieren und charakterisieren.

News

Bundesministerin Klöckner überreicht Förderurkunde an das Fraunhofer IME

Im Rahmen eines virtuellen Treffens nahm Dr. Kwang-Zin Lee den Zuwendungsbescheid für das Verbundvorhaben »HOPE« von rund 250.000 Euro für den Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME entgegen.

Fraunhofer-Leitprojekt »FutureProteins« entwickelt gekoppelte Agrarsysteme für eine resiliente und nachhaltige Produktion von hochwertigen Lebensmittelproteinen

Proteine sind lebensnotwendig. Gleichzeitig sind sie auch auf dem besten Weg, Mangelware in der globalen Nahrungsmittelversorgung zu werden. Im Leitprojekt »FutureProteins« entwickeln sechs Fraunhofer-Institute neue Anbausysteme und Prozesse, mit denen nährstoffreiche Proteine aus ausgewählten Pflanzen, Insekten, Pilzen und Algen gewonnen und für neue Produkte genutzt werden können.

Prof. Zorn übernimmt die stellvertretende Leitung am Institutsteil für Bioressourcen

Seit dem 01. Januar 2021 hat der Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer-Instituts für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME einen neuen stellvertretenden Leiter: Prof. Dr. Holger Zorn. Der Professor für Lebensmittelchemie und Lebensmittelbiotechnologie unterstützt künftig Institutsteilleiter Prof. Dr. Andreas Vilcinskas am Standort in Gießen.

Medien

30

Mai

»Gießener Forscher wollen Mehlwurmfarm bauen – Sind Insekten als Mittagessen bald normal?«

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Mehlwürmer vor kurzem als Lebensmittel zugelassen. Dr. Rühl vom Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer IME forscht am Einsatz von Insekten als Nahrungsmittel der Zukunft. »Wenn ich die Käfer oder die Larven nicht mehr als solche sehe, also nicht mehr angucken muss, sondern wenn sie dann zum Beispiel in einer Wurst verarbeitet sind oder in einem Brot oder in Chips, dann ist natürlich auch die Akzeptanz eine ganz andere.«, so Dr. Rühl. Gemeinsam mit seinem Team will er das Thema vorantreiben. Dazu ist nun der Aufbau einer eigenen Insektenfarm am Standort in Gießen in Planung.

19

Mai

»RNA, gut für Impfstoffe, aber auch als Pestizid«

Ribonucleic acid (RNA) ist momentan vor allem durch seine Rolle in Covid-19-Impfstoffen bekannt, jedoch kann RNAi auch einen wichtigen nicht-medizinischen Nutzen haben, nämlich als zielgenaues, umweltfreundliches Pestizid. Die britische Zeitschrift »The Economist« berichtet in ihrem Artikel unter anderem über die Entwicklung von Methoden zur Anwendung von RNA-Pestiziden der Firma GreenLight Biosciences, mit welcher das Fraunhofer IME zusammenarbeitet.

08

Mai

»Einmal Mehlwurm bitte«

Die EU lässt den gelben Wurm als Lebensmittel zu. Bisher gibt es ihn nur im Tierhandel als Vogelfutter. Demnächst auf hessischen Tellern oder als leckeren Snack. Wir machen den Street Check. Wer ist mutig und isst den Wurm?

Unsere Projekte

Mit der Entwicklung und dem Einsatz biotechnologischer Methoden machen wir Insekten, von ihnen stammende Moleküle, Zellen, Organe oder assoziierte Mikroorganismen für Anwendungen nutzbar. Es resultieren Produkte oder Dienstleistungen für die Medizin, die industrielle Biotechnologie sowie die Lebens- und Futtermittelindustrie.

Bmbf-Nachwuchsgruppe

Attract-Gruppe

Sprayable RNAi

Erasmus+

Future Proteins

de_DEGerman