LOEWE Zentrum für Insektenbiotechnologie & Bioressourcen

Insekten besiedeln dank ihrer fantastischen Eigenschaften und Fähigkeiten fast alle Lebensräume der Erde. Von den vielen Überlebensstrategien, die sie dazu entwickelt haben, können auch wir Menschen in Zukunft profitieren. In Gießen entsteht unter der Leitung von Prof. Andreas Vilcinskas ein weltweit einzigartiges Zentrum für die Erschließung von Bioressourcen für die Anwendung in der Medizin, dem Pflanzenschutz und der Lebensmittelindustrie.

Forschung

Naturstoffforschung

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Sammlung von Mikroorganismen, mikrobiellen Naturstoffen, sowie vom Engagement unserer hochqualifizierten Experten, die gerne an Ihren herausfordernden neuen Forschungsprojekten mitarbeiten.

Food & Feed

Improvement Agents

Wir verfolgen nachhaltige Lösungsansätze für die Lebens- und Futtermittelindustrie und entwickeln Strategien, um Lebensmittel sicherer, gesünder und schmackhafter zu machen.

Schad- und Vektor-

Insektenkontrolle

Unsere Mission ist es, neue und umweltfreundliche Strategien für den Pflanzenschutz zu entwickeln um durch Insekten verursachte Ernteschäden zu verhindern.

Biodiversitäts-

forschung

Wir erschließen Organismengruppen mit großer Biodiversität wie Insekten, Bakterien und Pilze als Bioressourcen, indem wir mit innovativen Technologien und etablierten Plattformen Naturstoffe isolieren und charakterisieren.

News

Gift ist seine Leidenschaft – Einblicke in die Forschung von Dr. Tim Lüddecke am Fraunhofer IME

Dr. Tim Lüddecke ist Biochemiker und Zoologe am Fraunhofer IME. Nach dem Abschluss seiner Promotion übernahm er im Frühling die Leitung der neuen Arbeitgruppe »Animal Venomics« am Standort in Gießen und befasst sich vor allem mit der Biochemie von Tiergiften und der Frage danach wie die tödlichen Toxine aus Tieren in Zukunft als Medikamente oder Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden könnten.

Umweltministerin Priska Hinz zu Besuch am Fraunhofer IME

Die hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz, war am 13. Januar zu Gast in Gießen, um sich über die neusten Entwicklungen der Forschung im Bereich der Bioressourcen zu informieren. Im Fokus des Austauschs standen verschiedene Forschungsansätze, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institutsteil Bioressourcen daran arbeiten, den biologischen Pflanzenschutz zu etablieren.

Einblicke in die Forschung am Institutsteil Bioressourcen des Fraunhofer IME

Prof. Dr. Andreas Vilcinskas, Leiter des Institutsteils Bioressourcen des Fraunhofer IME, präsentiert den Forschungsbereich der Insektenbiotechnologie, welcher das Ziel verfolgt, Organismen als biologische Ressource für Anwendungsmöglichkeiten in der Medizin, im Pflanzenschutz und für die Lebens- und Futtermittelindustrie zu erschließen.

Medien

24

Mai

Tim Lüddecke bei »hallo hessen«

»Hallo Hessen« Viele schrecken vor Spinnen zurück, Tim Lüddecke nicht. Im Gegenteil: Er hat seine Doktorarbeit über Spinnengifte geschrieben und er erforscht, was man aus Tiergiften alles machen kann: Medizin zum Beispiel.

10

Feb

»Viel Potenzial für die Medizin«

Das Gift einer einzigen Spinne kann bis zu 3.000 Komponenten enthalten. Ein Forscherteam am Fraunhofer IME hat entdeckt, dass sich aus den Bestandteilen vielversprechende Wirkstoffkandidaten für die Behandlung von Krankheiten entwickeln lassen. Und auch in der Schädlingsbekämpfung könnten Spinnengifte eingesetzt werden. Ein Artikel der Bundesregierung widmet sich diesem Thema.

4

Jan

»Kann Spinnengift Krankheiten heilen?«

Kaum ein Tier stößt bei so vielen Menschen auf Ablehnung wie die Spinne – obwohl schon lange bekannt ist, dass die Achtbeiner viele positive Eigenschaften haben. Den großen Nutzen ihres Gifts untersucht derzeit die Arbeitsgruppe »Animal Venomics« am Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME in Gießen. In einem Artikel der »National Geopraphic« wird darüber berichtet.

Unsere Projekte

Mit der Entwicklung und dem Einsatz biotechnologischer Methoden machen wir Insekten, von ihnen stammende Moleküle, Zellen, Organe oder assoziierte Mikroorganismen für Anwendungen nutzbar. Es resultieren Produkte oder Dienstleistungen für die Medizin, die industrielle Biotechnologie sowie die Lebens- und Futtermittelindustrie.

Bmbf-Nachwuchsgruppe

Attract-Gruppe

Tiergesundheit

Erasmus+

Future Proteins

ViVe_Beet

MbioShrimp

de_DEGerman