LOEWE Zentrum für
Insektenbiotechnologie
& Bioressourcen

Tim Lüddecke

MSc

Doktorand

Telefon: +49 641 99-39501

E-Mail: tim.lueddecke@ime.fraunhofer.de

Raum: 1.40

Gebäude: TIG

Kurzlebenslauf

Seit 09/2018

Doktorand am Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie (IME) Gießen – Animal Venomics Research Group (Unter Prof. Dr. Andreas Vilcinskas).

Arbeitsschwerpunkte:  Evolution von Spinnen und Wirkstoffe aus Spinnengiften, Biochemie von Spinnen-, Amphibien- und Reptiliengiften, Ökologie von Gifttieren, Taxonomie von Gifttieren, Naturschutz und Wissenschaftskommunikation.
2016 - 2018

Masterstudium der Biologie an der Technischen Universität Braunschweig mit den Schwerpunktfächern Biochemie/ Bioinformatik und Genetik.

Abschlussarbeit: Biochemical analyses of salamander chemical defense: Characterization of novel toxins and survey of the Salamandra skin poison proteome (Unter Dr. Sebastian Steinfartz, AG Molekulare Ökologie, Note: 1,0).

2012 - 2016

Bachelorstudium der Biologie an der Technischen Universität Braunschweig.

Abschlussarbeit: Analysen von Salamander-Alkaloiden durch Gaschromatographie: Methodenentwicklung, Metabolismus und Variabilität (Unter Prof. Dr. Miguel Vences, AG Evolutionsbiologie, Note: 1,0).

2008 - 2012

Berufsausbildung zum Chemielaborant in der Heubach GmbH Langelsheim.

Tätigkeitsfeld: Instrumentelle Analytik, Organische Synthese, Anwendungstechnik
2008

Abitur an der Robert Bosch Gesamtschule Hildesheim.

Leistungskurse: Biologie, Chemie, Geschichte.

Forschungsinteressen

Mein wissenschaftliches Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung von Gifttieren in ihrer Gesamtheit unter Zuhilfenahme von „Multi-Omics“. Auf niedrigster Ebene versuche ich zu verstehen wie Gifttiere in der Natur funktionieren und welche Rolle die jeweiligen Gifte in ihrer Ökologie spielen. Darauf aufbauend wende ich Methoden der Alphataxonomie an um ein tieferes Verständnis für die Biodiversität von Gifttieren zu erlangen. Die nächste Ebene meiner Arbeit basiert auf Phylogenetischen/ Phylogenomischen Ansätzen und zielt darauf ab die Evolutionsprozesse zu begreifen welche für die Entwicklung von Gifttieren und ihren Toxinen verantwortlich sind. Mithilfe von Transkriptom und Proteom Analysen möchte ich in interessanten Gruppen die Allgemeine Zusammensetzung der Gifte beleuchten und besonders faszinierende Kandidatentoxine präparativ darstellen oder mithilfe biotechnologischer Verfahren herstellen. Diese Toxine werden anschließend in Hochdurchsatz-Bioassays in Hinblick auf Ihre Funktionalität untersucht. Dies geschieht mit der Absicht besagte Moleküle für pharmazeutische und Agrartechnische Anwendung zu nutzen und „meine“ Gifttiere als neue Bioressourcen zu erschließen.

Meine Arbeit verbindet somit die klassischen Forschungsfelder der Zoologie und Ökologie mit Evolutionsbiologie, Biochemie und Biotechnologie und ist direkt am Grenzbereich von Grundlagenforschung und Anwendungstechnik positioniert.

Publikationen

Lüddecke T (2019) Über das Hautgift beim Feuersalamander. Feldherpetologisches Magazin, 11 , 9-16.
Sanchez E, Pröhl H, Lüddecke T, Schulz S, Steinfartz S, Vences M (2019) The conspicuous postmetamorphic coloration of fire salamanders, but not their toxicity, is affected by larval background albedo Journal of Experimental Zoology B – Molecular and Developmental Evolution, 332 (1-2) , 26-35.
Lüddecke T (2018) Sequenzdatenbasierte Einblicke in den Stammbaum der Theraphosidae und eine Einführung in die molekulare Phylogenetik. ARACHNE, 23 (4) , 4-13.
Lüddecke T, Krehenwinkel H, Canning G, Glaw F, Longhorn S, Tänzler R, Wendt I, Vences M (2018) Discovering the silk road: Nuclear and mitochondrial sequence data resolve the phylogenetic relationships among theraphosid spider subfamilies. Molecular Phylogenetics and Evolution, 119 , 63-70.
Lüddecke T, Schulz S, Steinfartz S, Vences M (2018) A salamander’s toxic arsenal: review of skin poison diversity and function in true salamanders, genus Salamandra. The Science of Nature, 105 , 56.
Sanchez E, Küpfer E, Goedbloed DJ, Nolte AW, Lüddecke T, Schulz S, Vences M, Steinfartz S (2018) Morphological and transcriptomic analyses reveal three discrete primary stages of postembryonic development in the common fire salamander, Salamandra salamandra. Journal of Experimental Zoology B – Molecular and Developmental Evolution, 330 , 96-108.